Sieben Vögel aus Zürich spielen Improvisationstheater, das aus dem Moment entsteht und bei dem jede Szene eine Uraufführung ist. Ohne Netz und doppelten Boden wagen sich die Federviecher auf die Bühne und verzücken 

mit Schlagfertigkeit, Witz, Tragik und grossen Emotionen. Ob abendfüllende Langform oder knackiger, temporeicher Theatersport: Tobertus Habicht hat noch jedes Mal den Kopf aus der Schlinge gezogen und die Welt ein bisschen besser gemacht.